Skip to main content

Schwimmhilfen für kleine und große Kinder

Geeignete Schwimmhilfen für große und kleine KinderEndlich ist der Sommer da und mit ihm der große Spaß für Groß und Klein am und im Wasser. Ob Freibad, Badesee oder das weite Meer – sicher sind deine Kinder auch begeisterte Wasserfans und können vom Planschen gar nicht genug bekommen. Doch wenn sie noch klein sind und noch nicht schwimmen können, sollten sie niemals ohne geeignete Schwimmhilfen ins Wasser gehen.

Dabei kommt es gar nicht mal auf die Wassertiefe an. Auch in nur wenige Zentimeter tiefem Wasser können Kinder ertrinken, wenn sie mit dem Gesicht nach unten ins Wasser geraten und die Orientierung verlieren. Trotzdem – auch wenn deine Kinder mit geeigneten Schwimmhilfen ausgestattet sind, solltest du sie niemals unbeaufsichtigt im Wasser lassen. Denn leider ertrinken immer noch jährlich viel zu viele Kinder in Deutschland, weil sie beim Planschen im Wasser unzureichend beaufsichtigt waren.

Schwimmhilfen aller Art

Bei dem großen Sortiment an Schwimmhilfen aller Art, das vom Fach- und Spielzeughandel angeboten wird, ist es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Damit du für deine kleinen Racker genau die richtigen Schwimmhilfen findest, gebe ich dir hier einen kleinen Überblick. Zuerst einmal das Wichtigste: Egal welche Schwimmhilfe du wählst, sie sind alle nur zur Unterstützung beim Schwimmenlernen gedacht, bieten aber keinen hundertprozentigen Schutz vorm Ertrinken. Beim Kauf von Schwimmhilfen – egal welcher Art – solltest du auch immer darauf achten, dass sie die Sicherheitsvorschriften erfüllen und mit der europäischen Sicherheitsnorm EN13138 ausgezeichnet sind. Außerdem sollten sie schadstofffrei sein, damit die Kleinen beim Schwimmen keine gesundheitsschädlichen Dämpfe einatmen müssen, ganz zuschweigen was über die Haus in den Körper gelangt. Am besten studierst du vor dem Kauf meine Testberichte, um auch wirklich das Beste für dein Kind zu finden. In meinem kleinen Shop zeige ich nur die besten Schwimmhilfen dich ich finden kann!

Auftriebshilfen zum Aufblasen

Die gängigsten Schwimmhilfen zum Aufblasen sind Schwimmflügel und Schwimmreifen. Sie sollten aus Sicherheitsgründen mit zwei Luftkammern und einem Rückschlagventil ausgestattet sein. Schwimmreifen werden von vielen Kindern jedoch als unangenehmer empfunden als Schwimmflügel, da diese sie in ihrer Bewegungsfreiheit stark beeinträchtigen. Auch die seit neuestem auf dem Markt vertretenen aufblasbaren Kraulquappen mit Schaumstoffkern, der für Auftrieb sorgt, haben sich als Unterstützung beim Schwimmenlernen bewährt.

Schwimmhilfen aus Schaumstoff und Hartschaum

Von Schwimmschulen werden oft Schwimmhilfen aus Schaumstoff wie Schwimmnudeln oder aus Hartschaum wie Schwimmbretter verwendet. Der Vorteil dieser Schwimmhilfen ist, dass sich Eltern dessen öfter bewusst sind, dass ihre Kids Schwimmnudel oder Schwimmbrett im Wasser verlieren könnten, und sie sie daher keine Sekunde unbeaufsichtigt lassen. Mit Hilfe eines Schwimmbretts, an dem sich dein Kind festhält, wird vor allem die Beintätigkeit beim Schwimmen trainiert. Du erhältst es in unterschiedlichen Größen, sodass du genau ein zur Größe, zum Gewicht und zu den schon erworbenen Schwimmkenntnissen deines Kindes – je größer das Brett, desto größer der Auftrieb – passendes Schwimmbrett kaufen kannst. Aufgrund dieser Vielseitigkeit gilt es als eine der besten Schwimmlernhilfen.

Die Schwimmnudel gibt dem Oberkörper mehr Auftrieb. Mit ihrer Hilfe kann auch gut die richtige Armbewegung beim Schwimmen trainiert werden. Doch auch wenn dein Kind die bunten Schwimmnudeln allein schon deren lustigen Namen wegen liebt – eigentlich ist sie eher als Wasserspielzeug denn als Schwimmhilfe anzusehen.

Diese Schwimmhilfen sind Spielzeug!

Luftmatratze und Schwimmsitze sind übrigens denkbar ungeeignet, um Kindern das Schwimmen beizubringen. Mit Luftmatratzen besteht die große Gefahr, dass dein Kind viel zu weit abgetrieben wird und mit eigener Kraft nicht mehr zurück an Land kommt. Auf Schwimmsitzen kippen Kinder, schon beim kleinsten Wellengang, leicht um und laufen Gefahr, mit dem Kopf unter Wasser zu geraten und zu ertrinken. Auch aufblasbare Wasserbälle oder Wassertiere, an denen sich Kinder nicht richtig festhalten können und leicht abrutschen, sind ausschließlich als Spielzeug gedacht und als Schwimmhilfen absolut ungeeignet.

Nach so viel Informationen heißt es jetzt nur noch: Ab zum Stöbern in unseren Online-Shop und bestens ausgestattet raus an den See, ins Freibad oder ans Meer zum grenzenlosen Wasservergnügen.


No Comments found


Got a question or an opinion for this article? Share it with us!

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm