Skip to main content

Schwimmen richtig lernen mit dem Schwimmgürtel

BEMA SchwimmgürtelUm im Sommer richtig Spaß am Badevergnügen zu haben, ist es wichtig, dass unsere Kinder möglichst früh das Schwimmen erlernen. Denn erst wenn die Kleinen selbst sicher schwimmen können, sollte man sie unbeaufsichtigt ins kühle Nass lassen.

Uns als Eltern stellt sich daher die Frage, wie können wir es am besten angehen, dass unsere Kinder schnell und sicher schwimmen lernen? Der heutige Markt bietet uns auch zu diesem Thema ein breites Angebot an Schwimmhilfen. Doch nicht jede Schwimmhilfe ist für jedes Kind geeignet. Schwimmhilfen sind so individuell wie unsre Kinder selbst. Vielleicht muss auch die eine oder andere Schwimmhilfe getestet werden, um für dein Kind die richtige Unterstützung zu finden.

Dennoch gilt auch bei den besten Schwimmhilfen: Kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt im Wasser spielen oder planschen lassen. Denn auch schon in einer geringen Wasserhöhe von nur wenigen Zentimetern kann ein Kind ertrinken. Dies passiert leider immer noch viel zu oft, auch in Deutschland.

Für Kinder, die noch keine Schwimmerfahrung oder Erfahrung im Wasser sammeln konnten, eignen sich am besten Kraulquappen, Schwimmflügel oder Schwimmreifen.

Wenn die Kinder bereits etwas geübter sind und vielleicht auch schon erste Schwimmversuche unternommen worden sind, eignen sich Schwimmhilfen für Fortgeschrittene. Diese sind zum Beispiel Schwimmgürtel, Schwimmwesten, Schwimmbretter oder Schwimmnudeln.

Hier stelle ich euch die Variante des Schwimmgürtels für erfahrenere Kinder vor.

Schwimmgürtel

Der Schwimmgürtel besteht meistens aus mehreren herausnehmbaren Auftriebskörpern, die meistens aus Styropor sind und über einen Gurt miteinander verbunden sind. Die Größe ist so individuell einstellbar – Ist der Gürtel zu groß, nimmst du einen der Auftriebskörper heraus und kannst somit den Gürtel enger an dein Kind anpassen – Hier musst du natürlich immer darauf achten das genügend Auftrieb vorhanden ist um dein Kind über Wasser zu halten. Schwimmgürtel gibt es auch in aufblasbarer Variante, meistens für jungedliche/ältere oder zum Training von Schwimmern – Diese Schwimmringe bestehen dann aus einem einzigen Auftriebskörper.

Wasserlage mit Schwimmgürtel

Diese Auftriebskörper sorgen für einen gleichmäßigen Auftrieb, der das Kind stabil im Wasser liegen lässt. Allerdings muss das Kind immer mitarbeiten, um den Kopf über Wasser zu halten. Dies wird den Kindern durch eine optimale Arm- und Beinfreiheit ermöglicht. Die stabile Wasserlage simuliert gut die Lage beim Schwimmen ohne Schwimmhilfen. Zum Schwimmen lernen eignet sich ein Schwimmgürtel hingegen nur bedingt, da er dem Kind die richtige Wasserlage beim Schwimmen nicht beibringen kann, sondern es nur vor einem Untergehen bewahrt. Ein Schwimmgürtel kann somit niemals Schwimmunterricht durch die Eltern oder einen anderen Erwachsenen ersetzen.

Größe und Sitz des Schwimmgürtels

Die Größe der Schwimmgürtel richtet sich nach der Körpergröße und dem Körpergewicht des Kindes. Der Schwimmgürtel sollte möglichst eng am Bauch deines Kindes sitzen, sodass er nicht unter die Arme rutschen kann. Solltest du dir nicht sicher sein, welcher Schwimmgürtel zu deinem Kind passt, solltest du zunächst das Körpergewicht und die Körpergröße deines Kindes bestimmen. Im Fachhandel wirst du dann genaue Angaben dazu finden, für welche Körpergröße welcher Schwimmgürtel geeignet ist. Natürlich kannst du auch gemeinsam mit deinem Kind einem Fachgeschäft vor Ort einen Besuch abstatten und dein Kind die verschiedenen Schwimmgürtel anprobieren lassen. Auf diese Weise kannst du ganz sicher sein, dass der Schwimmgürtel perfekt zu der Körpergröße und Gewicht deines Kindes passen wird.

Vorteile der herausnehmbaren Auftriebskörper

Der Vorteil von herausnehmbaren Auftriebskörpern an einem Schwimmgürtel liegt darin, dass sie einzeln entnommen werden können. Wenn dein Kind langsam sicherer beim Schwimmen wird, kannst du beginnen, die Auftriebskörper einzeln zu entnehmen. So muss dein Kind beim Schwimmen nach und nach immer mehr selbst arbeiten. Dies ist vor allem für sehr ängstliche Kinder von Vorteil. Sie können so „überlistet“ werden, da ihnen das Tragen des Schwimmgürtels Sicherheit vermittelt. Du kannst dein Kind somit zunächst an einen Schwimmgürtel gewöhnen, der ihm eine gewisse Sicherheit bringt. Dieses Gefühl wird dein Kind immer haben, wenn es den Schwimmgürtel trägt, auch wenn die Auftriebskörper des Schwimmgürtels nach und nach entnommen werden.


No Comments found


Got a question or an opinion for this article? Share it with us!

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.